Umstellung Mauterhebung 2018: Anzeige On-Board-Unit (OBU) ändert sich

Im Hintergund laufen die Vorbereitungen zur Ausweitung der Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen. On-Board-Units (OBU) werden automatisch umgestellt, die Anzeige ändert sich. Kein Werkstatt-Aufenthalt erforderlich.

13.11.2017

Automatische zentrale Mauterhebung

Zum 1. Juli 2018 vergrößert sich das mautpflichtige Streckennetz von derzeit 15.000 auf zirka 52.000 Kilometer. Ab diesem Tag müssen Lkw künftig auf allen Bundesstraßen Wegezoll entrichten. Die automatische Mauterhebung durch die eingebauten Fahrzeuggeräte erfahren derzeit ein Update. Neu in diesem Zusammenhang ist: Die OBU-Einheit errechnet den Mautbetrag nicht mehr, "sondern sendet die Fahrdaten und fahrzeugspezifischen Merkmale (Achszahl, Schadstoffklasse) zeitversetzt an das Rechenzentrum."

Geänderte Anzeige auf den Geräten

Während der Fahrt wird künftig die Achszahl, das Gewicht und das Land des Lkw angezeigt, in dem man im Moment unterwegs ist. Der Mautbetrag erscheint dort künftig nicht mehr.

Akustisches Signal entfällt

Die grüne LED zeigt dem Fahrer auch weiterhin an, dass die Mauterhebung korrekt abläuft. Insofern diese auf Rot springt, muss der Fahrer den nächsten Servicepartner anfahren bzw. die Mautstrecke manuell bebuchen. Beim Durchfahren der Streckenabschnitte entfällt künftig das sonst übliche akustische Signal.

Toll Collect Kunden-Portal

Den mautpflichtige Fuhrpark können registrierte Kunden im Kunden-Portal einsehen. Für eine Zuordnung einzelner Kunden der Speditionen zur entsprechend erhobenen Maut, kann vor Fahrtbeginn eine Kostenstelle in das On-Board-Unit eingegeben werden.

Wann läuft die Umstellung?

Die Umstellung hat bereits begonnen und soll bis Ende Juni 2018 abgeschlossen sein. Es muss von Seiten der Fahrer bzw. Transportunternehmen nichts unternommen werden, so Toll Collect. Es sei kein Werkstattbesuch erforderlich. Die Umstellung erfolge automatisch.

Links:

» Toll Collect Kunden-Portal
» Video