Studie: Mangelnde Qualität kostet Unternehmen viel Geld

Zehn Prozent Kosten vom Umsatz wegen schlechter Qualität, das sagen 16 von 200 der befragten Unternehmen. Über 50 der 200 Unternehmen haben Kosten zwischen drei und sechs Prozent vom Umsatz.

02.11.2017

Die deutschlandweite Studie "Qualitätsbewußtsein als Wettbewerbsfaktor" des Instituts für Change Management und Innovation (CMI) der Hochschule Esslingen hat mehr als 200 Unternehmen zum Thema Qualität befragt. Ergebnis: Die Unternehmen zahlen für schlechte Qualität erheblich drauf.

Fast 50 Prozent der Manager fehle zudem Know-how und Wille, um die Qualität in ihren Unternehmen zu verbessern. Mehr als die Hälfte der Befragten wünschen sich hingegen ein Bewußtsein für das Thema Qualität und das selbiges von den Führungskräften vorgelebt und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

Erfolg durch Qualität

Als wirklichen Wettbewerbsvorteil ist in der Studie der Faktor Mensch erkannt worden: Mitarbeitern ein Vorbild sein und Qualität vorleben, Wissen anbieten und verankern und am selben Strang und vor allem > in die gleiche Richtung ziehen. Hierbei seien funktionierende Schnittstellen erforderlich.

LOGDRi.COM bietet Qualitätsfahrern- und Logistikern Möglichkeiten zur Verbesserung der Logistikqualität mittels Tipps, Anleitungen und Trainings. Diese können auch bequem unterwegs, im Büro oder zuhause online angewendet werden.

Link zur Studie:

  • Qualitätslogistik
  • Studie